Category Archives: Bautagebuch

Ein glänzendes Mock-Up steht in der Werkstatt

Ähnlich unspektakulär wie das Abheben der Formhälften verlief das Entformen unseres Mock-Ups. Mit ein paar Keilen ließen sich die Formhälften trennen und unser ganzer Stolz kam zum Vorschein. Zuerst musste noch eine Form für den Haubenrahmen gebaut werden, die wir in die Negativformen einschraubten. Dann verbrachten einige fleißige Akaflieger ihre Semesterferien in der Werkstatt. Zunächst… Read More »

Die Formen sind fertig

Der Moment, auf den alle gewartet haben … verlief äußerst unspektakulär. Mit drei Mann die obere Form angehoben, und schon lößte sie sich vom Urmodell. Das Urmodell an der Nase ein Stückchen angehoben, Gurte darunter geschoben und mit einer Hand voll Akafliegern aus der unteren Rumpfform herausgehoben und in den Rumpfbock hineingelegt. Das war schon… Read More »

Tempern der Negativform

Das für den Formbau verwendete Harzsystem machte es erforderlich die Formen zu tempern. Aus Schaumplatten und Folie bauten wir eine Temperkammer, welche wir mit Ölradiatoren, Heizlüftern und Kochplatten beheizten. Die Schaumplatten beschichteten wir auf der Innenseite mit Alufolie, um auch die Wärmestrahlung in der Kammer zu halten. Die angestrebte Temperatur lag bei 70°C über einen… Read More »

Formbau: Klappe, die Zweite

Die zweite Formhälfte bauten wir in der gleichen Weise, wie die Erste. Die einzigen Unterschiede liegen in einem leichteren Stahlgerüst und der Aussparung der Kabinenhaube. Diese dient dazu, später in die geschlossene Form zu gelangen, um die Rumpfhälften zusammen zu schäften. Außerdem wählten wir einen geringfügig anderen Lagenaufbau, da der Harzverbrauch bei Verwendung von Glasmatte unser… Read More »

Die Wende

Nachdem die untere Formhälfte fertiggestellt war, mussten wir uns nun Gedanken machen, wie wir das Urmodell samt Form und Formkasten unbeschadet umgedreht bekommen. Da unsere Werkstatt nicht über einen Deckenkran verfügt und die Bausubstanz derartige Umbaumaßnahmen nicht zulässt, blieb uns nichts anderes übrig, als den 500kg-Klotz mit Muskelkraft zu drehen. Durch 15 anwesende Akaflieger(innen) erfolgte… Read More »

Der Formbau beginnt

Anfang März war es endlich soweit. Wir begannen mit dem Bau der Rumpf-Negativformen. Die Laminierarbeiten waren nur in großen Teams zu bewältigen. Schließlich war pro Formhälfte eine Fläche von fast 7m² mit mehreren Schichten Gewebe und tausenden Rovings zu belegen …

Die Vermessung

Da ein früherer Versuch, den Rumpf mittels Photogrammetrie selbst zu vermessen, gescheitert war, suchten wir nach professioneller Unterstützung. Im Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden wurde es uns schließlich ermöglicht, das Urmodell der D-B 11 millimetergenau zu vermessen. Für diese aufwendige Aktion gab es mehere Gründe: Zum Einen wollten wir wissen, wie genau… Read More »

Der Schleifmarathon

Die bisherige Oberfläche des Urmodells war noch nicht zufriedenstellend, um davon schon die Negativformen abzunehmen. Wir beschlossen, mit Hilfe von Materialien der Firma AKEMI mehrere Schichte Spritzspachtel aufzubringen. Dies war ein langwieriger Prozess abwechselnd bestehend aus dem Aufbringen einer dünnen Schicht Spachtelmasse und dem anschließenden Schleifen. Für denn letzten „Schliff“ wurde Füller auf Epoxy Basis… Read More »

Höhen und Tiefen

Nachdem die Laminier-Arbeiten beendet waren, blieb eine raue, recht unebene Oberfläche zurück. Einerseits verursacht durch die Faserstruktur des Glasfasergewebes, andererseits durch deutliche Vertiefungen und Wellen. Nun mussten wir uns etwas überlegen, um diese unebene Oberfläche glatt zu bekommen. Durch die runde Form des Rumpfes war zunächst unklar, wie wir die Unebenheiten erfassen und ausgleichen konnten.… Read More »

1. Laminieraktion

Nachdem uns die Schaumoberfläche glatt genug erschien, leiteten wir eine große Bauaktion in die Wege. Ziel war es 2 Lagen Glasfasergewebe nass in nass auf den Schaum zu laminieren. Zuvor ließen wir uns von „Martin G. Scheufler“ für das L285 Harzsystem den Härter 287 mit einer Tropfzeit von etwa 4h zukommen. Mit dem von uns… Read More »